myllys_tnJussi Myllys, Tenor

Jussi Myllys stammt aus Finnland und studierte an der Sibelius-Akademie in Helsinki. Seine internationale Laufbahn begann er 2005 als Don Ottavio (Don Giovanni) an der Komischen Oper Berlin. Von 2006 bis 2009 war er in der Ensemble der Oper Frankfurt, wo er Partien wie Belfiore (La finta giardiniera), Don Ottavio und Rinuccio (Gianni Schicchi) sang. Seit 2009 ist er Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein, wo er in Rollen wie Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Ferrando (Così fan tutte), Ein Sänger (Der Rosenkavalier) und Tom Rakewell (Rake´s Progress) zu erleben ist.

Er gastierte unter anderem in Neapel, Genf, Semperoper Dresden, Helsinki und Paris. Er trat als Tamino bei den Savonlinna Opernfestspielen und Edinburgh Festival auf. Als regelmäßiger Gast an der Bayerischen Staatsoper war er in zwei Uraufführungen tätig, als Adam (Eötvös: Die Tragödie des Teufels) und Tammu (Widmann: Babylon), und außerdem als Steuermann (Der fliegende Holländer) und Jaquino (Fidelio). Er ist mit Dirigenten wie Adam Fischer, Kent Nagano, Daniele Gatti, Zubin Mehta und Esa-Pekka Salonen aufgetreten. 

Besonders aktiv ist Jussi Myllys als Konzertsänger. Sein breites Konzertrepertoire umfasst Werke wie Bachs Matthäuspassion, Brittens Serenade, Händels Messias, Haydns Schöpfung, Mendelssohns Lobgesang und Mahlers Das Lied von der Erde. Liedrepertoire, u.a. Schöne Müllerin und Dichterliebe, führt er regelmässig mit dem Pianist Manuel Lange auf. Er sang in Beethovens 9.Sinfonie in Madrid, Mozarts Requiem mit dem RIAS-Kammerchor in Tokio, Bachs Johannespassion neben Peter Scheier in Prag und Haydns Harmoniemesse im Petersdom in Rom mit der Bachakademie Stuttgart unter der Leitung von Helmuth Rilling

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, damit wir Ihre weiteren Fragen beantworten können.

Download high res.photo >>

Photo: Regina Recht